2:2 Niederlage in Großsolt

Die Personalsituation war wieder etwas angespannter, aber wir konnten mit zwölf Mann die Reise nach Großsolt antreten. Tim war leider aufgrund eines Wespenstiches etwas angeschlagen, konnte aber von Beginn an voll durchstarten. David hat wieder das gewohnte Aufwärmen übernommen, sodass wir gut aufgewärmt und heiß in das Spiel gehen konnten. 

Wir wollten von Beginn an präsent sein und den Gegner am Spielaufbau hindern. Dies gelang uns in den ersten 15 Minuten überhaupt nicht, sodass wir nur hinterher liefen und uns ein unglückliches Gegentor einfingen. Man kann sagen, dass wir diesen Wachrüttler brauchten und uns danach auch offensiv einbringen konnten. Wir wurden von Minute zu Minute stärker. Die Torchancen ließen also auch nicht auf sich warten. Wir konnten das Spiel bis zur Halbzeit offen gestalten, aber leider nichts Zählbares verzeichnen. In der Halbzeit musste Tim leider raus und Mütze wurde im Sturm eingewechselt, um neuen frischen Wind ins Spiel zu bringen. Dies gelang ihm auch, wodurch wir in der zweiten Halbzeit immer mehr die Kontrolle über das Spiel übernehmen konnten. Der Ausgleich ließ also nicht lange auf sich warten und konnte durch ein wunderbares Tor in die linke untere Ecke von Hubert markiert werden. In der Folge wurde wir wie beflügelt immer stärker und Lasse konnte sogar nach einer Hereingabe das 2:1 erzielen. Ab diesem Moment hatten wir noch gute Chancen, aber konnten den Druck nicht mehr aufrecht erhalten. Wir versuchten uns über die Zeit zu retten, was uns bis zur letzten Minute sehr gut gelang. In der angesprochenen letzten Minute konnten wir einen Freistoß nicht richtig klären und der Gegner kam durch einen sehr präzisen Schuss noch zum späten und hochgradig unverdienten Ausgleich. Der Schiedsrichter hat leider mit einer langen Nachspielzeit das Unentschieden erst möglich gemacht. Dies soll seiner guten Leistung aber keinen Abbruch tun, er muss lediglich seine Präsenz auf dem Platz erhöhen und lauter sprechen. Besonders hervorzuheben ist der Einsatz von Tim, der sich nach seiner Auswechslung nochmal bereit erklärte für die letzten 10 Minuten auf den Platz zurückzukehren. Nicki konnte sich im Tor auszeichnen und endlich seine Stärken zeigen. Fiete klärte im Zusammenspiel mit Pierre und Rudi das ein oder andere Mal in der sprichwörtlichen letzten Sekunde. Aber besonders in der zweiten Halbzeit war es eine geschlossene Mannschaftsleistung. Besonders hervorzuheben ist David, der in der zweiten Halbzeit die Räume im Mittelfeld zugelaufen hat und immer anspielbereit war. Auch die Abwehrreihe konnte das ein oder andere mal glänzen und in letzter Minute retten. Die Freude war besonders auf Nickis Seite, da es sich gut auszeichnen konnte. 


In den nächsten zwei Wochen können wir im Training weiter hart arbeiten und dann nach der Spielpause wieder richtig angreifen. Die mannschaftliche Geschlossenheit hingegen muss nicht verbessert werden, da diese sich bereits auf einem hohen Niveau eingependelt hat. Nun gilt es, die Neuzugänge einzugliedern und genügend Ersatzspieler zu haben. 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0